Die Technik bei Scheitholzverbrennung

Drucken

Die Technik bei Scheitholzverbrennung

Grundsätzlich sollte nur naturbelassenes Holz mit einem ausreichenden Trocknungsgrad (Wassergehalt maximal 15-20%) verfeuert werden. Feuchtes Holz sorgt nicht nur für aggressive Ablagerungen in der Feuerstelle und erhöhte Schadstoffemissionen, auch die Energieausbeute ist deutlich geringer.

Optimale Nutzungsgrade erreichen Sie mit modernen Scheitholzöfen, die auch den Anforderungen der ersten Bundesimmissionsschutzverordnung gerecht werden. Diese Kaminöfen verfügen über eine ausgefeilte Technik, so wird durch eine gezielte Primär- und Sekundärluftführung eine optimale Verbrennung gewährleistet.

 

Westfeuer - Ihr Spezialist für Pellet-Heizungen und Pellet-Öfen!

Westfeuer - Ihr Spezialist für Pellet-Heizungen und Pellet-Öfen! Westfeuer - Ihr Spezialist für Pellet-Heizungen und Pellet-Öfen!   ifdesignawardproduct
design
award
focus_energy_silberFocus
Energy
Silber
nominiert_designpreis07Designpreis
2007
nominiert
  Viele können Design nicht mit Funktionalität vereinen, wir können es nicht davon trennen
Westfeuer - Ihr Spezialist für Pellet-Heizungen und Pellet-Öfen! Westfeuer - Ihr Spezialist für Pellet-Heizungen und Pellet-Öfen! Westfeuer - Ihr Spezialist für Pellet-Heizungen und Pellet-Öfen! Westfeuer - Ihr Spezialist für Pellet-Heizungen und Pellet-Öfen!   umweltzeichen